Hammer: Mentaltraining und Glück passen tatsächlich zusammen!

Mentaltraining und Glück hängen zusammen

Ich bin müde und zufrieden! Eine schöner Zustand, an den man sich gewöhnen kann.

Sehr zufrieden damit, dass mir die letzten arbeitsreichen Wochen des Jahres 2017 so leicht gefallen sind. Mentaltraining und Glück scheinen sich gegenseitig zu unterstützen.

Manchmal war ich müde. Todmüde.

Manchmal konnte ich auch schlecht einschlafen, weil ich aufgeregt war, ob ich alles schaffe oder einen Teil des Pensums in der Vorbereitung vergessen habe. Manchmal dachte ich auch, dass der allgegenwärtige Erkältungsinfekt auch nach mir greift. Aber die abwechslungsreichen Anforderungen UND mein im November definiertes Ziel haben mich gesund bleiben lassen.

Der Powerday Mentales Training Anfang Dezember hat mir dazu neue Anregungen geliefert. Einige der dort vorgestellten Übungen habe ich täglich gemacht. Sie haben mich motiviert und überwiegend gut gelaunt durchhalten lassen.

Ich bin gesund geblieben. Und ich war HEUTE auf dem Dresdener Weihnachtsmarkt.

Das war das Ziel: Wenn alles vorbei ist, ist Weihnachten. Und der Besuch auf dem Weihnachtsmarkt mit einem dazwischen geschalteten Haushaltstag schaffte den notwendigen Abstand von Arbeit zu entspanntem Familienprogramm.

Mentaltraining und Glück können sich gegenseitig bedingen.

Ich bin auch ein bisschen stolz. Eine ganze Menge war in den letzte Wochen neu: ich habe zum ersten Mal einen „Pferdeführerschein“ Kurs gegeben und alle Teilnehmer haben bestanden.

Ich habe im Dezember bei Minusgraden einen „Fit fürs Pferd Kurs“ überwiegend draußen gehalten und die Teilnehmer waren so gut dabei, dass wir Anfang Januar mit Mentaltraining für Reiter weiter machen.

Eine Firmenweihnachtsfeier in unserem Partystall, drei Kindergeburtstage in einer Woche, die Physiotherapiepraxis brummt, die Patienten machen übervolle Pläne…

Auch für meinen Sohn war die Vorweihnachtszeit anders als sonst: samstags wurde der Kumpel oder der Opa mit ins Boot geholt oder die Patentante kam zu uns. Er fand es überwiegend toll. Aber auch für ihn war die Belohnung für die anstrengende Zeit versprochen.

Gestern Abend war ich müde, aber glücklich: Ich habe durchgehalten und einen ganze Menge Leute zufrieden gemacht. Selbst Hausputz, Tierarzt und Weihnachtseinkauf waren noch drin.

Jetzt sind WIR dran!

Wir waren zum ersten Mal auf den Weihnachtsmarkt nach Dresden.

Dresden hat eine so schöne Stimmung. Vor zwei Jahren war ich ein paar Tage zu einer Fortbildung in der Neustadt. Sie ist viel kleiner als Berlin und hat etwas von einem Szeneviertel. Und die Altstadt ist für einen Altbaufan wie mich ein Traum.

1999 war ich zum ersten Mal dort. Da war die Frauenkirche noch eine Baustelle. Vorletzten Sommer bin ich dann durch die Altstadt flaniert und habe mit Blick auf die Frauenkirche draußen im Biergarten Abendbrot gegessen.

Heute hat mein sechsjähriger Sohn zu der dunkelgrauen Sandstein Kreuzkirche gesagt: „Schrotte Kirchen haben die hier.“ Die frisch renovierte Frauenkirche fand er schön. Die war allerdings auch schön angestrahlt.

Schon seit Jahren möchte ich  auf den Dresdener Weihnachtsmarkt. Irgendetwas kam immer dazwischen. Dann war das als Ziel bis zum heutigen Tag nicht groß oder wichtig genug- ich hatte anscheinend andere Prioritäten. Wenn man etwas wirklich will erreicht man das auch.

Und gestern freute ich mich wie ein kleines Kind: mit Singen im Auto und so. Der perfekte Abschluss des Arbeitspensums und Startschuss für die schöne Zeit zwischen den Jahren.

Nun kann ich mich selber davon überzeugen dass meine Programme funktionieren:

SMART Strategie: Ziele für sich festlegen und sie sichtbar, messbar, anregend, realistisch  und terminiert definieren. Es soll Bock machen, sein Ziel zu erreichen!

Und ich wollte HEUTE nach Dresden. Wenn die Belohnung nächstes Jahr oder in 10 Jahren erfolgt wäre, hätte das mit meinem jetzigen Programm nichts zu tun gehabt. Wer weiß, was dann ist oder was dann schon passiert ist.

„Hätte, könnte, sollte STREICHEN. – MACHEN! “

Na klar gibt es auch Gründe, die dagegen sprechen: „Wer Probleme sucht, wird welche finden. Wer Lösungen sucht, wird Wege finden.“

Also fangen Sie an.

Was auch immer sie wollen, was FÜR SIE erstrebenswert ist: MALEN Sie sich das in Ihrer Vorstellung IN DEN SCHÖNSTEN FARBEN AUS! Wenn Sie etwas wirklich wollen, finden Sie auch Wege dahin.

Und GANZ wichtig; planen Sie Pausen und Teilziele, kleine Belohnungen ein, um die Motivation zu behalten.

Das Endziel kann RICHTIG groß sein. So dass Sie sich als Sieger fühlen wenn Sie es wirklich erreichen.

Dabei dürfen Sie nach dem Motto „nicht kleckern, sondern klotzen“ vorgehen.

Unser Gehirn ist ein kleines Wunderwerk. Es macht alles, was wir ihm vorschlagen. Und es hat ein eigenes Belohnungssystem eingebaut, was „Freudehormone“ ausschüttet, wenn wir etwas erfolgreich bewältigen.

Eigentlich clever. Körpereigener Flash, den man selber auslösen kann. Muss man nur tun. Manche Leute gehen dafür joggen. Andere nehmen Alkohol oder Drogen. Und wir machen Mentaltraining und Glück stellt sich ein.

Nach diesem Gefühl kann man süchtig werden. Man kann es durch Stimulation von außen erreichen. Man kann sich aber auch selbst in den „FLOW“ bringen, dass es wie von selbst läuft.

Sie kennen den Zustand, dass Ihnen manchmal alles gelingt und leicht von der Hand geht. Das ist der Zaubertrick. Sich so zu motivieren und die Ziele so stecken, dass man die  Entscheidungen trifft, die Einen vorwärts bringen. Wie von Zauberhand öffnen sich auf einmal die richtigen Türen und Sie kommen voran. Weil Sie darauf achten, was Sie ihrem Ziel näher bringt. Dann läuft´s.

Und entscheidend daran ist immer, wie SIE sich programmieren. Wonach Sie schauen.

Nach Lösungen oder nach Stolpersteinen.

Mentaltraining und Glück liegen dichter beisammen als Sie denken.

Probieren Sie es aus.

In diesem Sinne schöne Weihnachten!

Genug Zeit, das alte Jahr Revue passieren zu lassen und zu schauen, was gut gelaufen ist. Sich dann neue Ziele für das nächste Jahr zu stecken.

Ich mache das auch.

Und genieße jetzt sie wohlverdiente Auszeit. Mein Arbeitsjahr beginnt am 6.01.18.