Aufatmen und neu orientieren: Der Mai war spannend!

Aufatmen und neu orientieren

Nach zu warmen und trockenen Märztagen begann der Mai kühl und regnerisch. Das ließ mich aufatmen, denn nun können unsere Wiesen wachsen. Bei uns gibt es den typischen märkischen Heidesand, der kaum Feuchtigkeit speichert. So sahen unsere Wiesen im April schon so trocken und braun aus wie sonst erst im Spätsommer.

Sowieso scheint aufatmen und neu orientieren das Thema dieser Tage zu sein.

Viele Veränderungen sind momentan in Gang. Als Erstes habe ich nach 11 Jahren die Zusammenarbeit mit meiner Physiotherapiepraxis beendet. Jetzt erst merke ich, dass mich Manches dort mehr belastet hat, als ich mir eingestehen wollte. Obwohl mir das nicht bewusst war fühle ich nun eine gewisse Erleichterung, die mit mehr Energie einhergeht.

Wenn Patienten bestimmte Dinge dauerhaft aus ihrem Leben streichen müssen, weil sie seit Jahren starke Schmerzen haben, ist die Behandlung eine herausfordernde Aufgabe. Dann lockt es mich, die Ursache herauszufinden. Meist ist sie eine Verknüpfung mehrerer Faktoren. Trotzdem kann man sie finden.

Irgendwann blicke ich dann in dankbare Augen, die mir signalisieren, dass es geschafft ist!

Der Körper hat die Aufgabe gemeistert und zu einem normalen Alltagsleben mit Hobby und Sport gefunden! Aufatmen und neu orientieren stehen dann für den Menschen an. Das ist die Belohnung für meine Arbeit. Schließlich auch die Motivation, weiter zu machen.

Deshalb war es für mich keine Option, mit der Physiotherapie aufzuhören. Obwohl ich auch ab und zu darüber nachgedacht habe. Denn die Physiotherapie gehört zu mir und meinem Leben. Punkt. Vor vielen Jahren bedeutete eine Knieverletzung das Ende meiner Voltigierkarriere, Aber sie war der Grund, dass ich Physiotherapeutin geworden bin. Und das Knie gehört untrennbar zu mir und meiner Geschichte.

Das zu verstehen war eine Lernaufgabe für mich.

Seitdem ich das verstanden habe, sehe ich das große Potential, was in dieser Aufgabe liegt. Wie viele Reiter sitzen schief auf dem Pferd, weil sie irgendwo ein körperliches Problem haben. Da helfen herkömmliche Handlungsanweisungen im Reitunterricht nicht. Sondern die Suche nach der Ursache ist die Hauptaufgabe. Weiterführende Übungen und spätere Korrekturen auf dem Pferd ebnen den Weg zum Ziel.

Aus diesem Grunde freue ich mich, eine fachlich gut aufgestellte und weltoffene Praxis im Süden von Berlin gefunden zu haben. Dort behandle ich seit gestern auf physiotherapeutischer Verordnung. Wer Lust hat, nach der Ursache seines schiefen Sitzes zu suchen, kann das mit einem Physiotherapierezept gerne tun.

Auch Kinesiologie ist dort möglich. Denn diese Methode ist meine Herzenztechnik, mit der ich Probleme in der Tiefe lösen kann. Die gerade Reitern hilft, wenn sie mit Verspannung und Ängsten zu tun haben.

Ich freue mich auf die kommende Zeit! Denn sie wird viele Projekte weiterbringen, die in den letzten Wochen angelaufen sind. Aufatmen und neu orientieren ist auch hier das Thema.

Auch hat das Überlegen und Entscheiden der letzten Woche zu einer überraschenden Erkenntnis geführt:

Zu meinem Geburtstag im Mai bin ich erwachsen geworden! Die meisten Frauen haben Probleme damit, eine gewisse Altersgrenze zu überschreiten. Aber ich habe mich zu diesem Zeitpunkt entschlossen, nun bewusst über die Richtung zu entscheiden, wo ich hin möchte.

Es war ein längerer Prozess. Auf jeden Fall ermöglicht der mir, meine Kraft zu fokussieren. Nun kann ich Dinge anvisieren, die mich weiter bringen. Zum Beispiel habe ich den Onlineshop auf meiner neuen Seite ReitClever fertig gestellt. Vorbereitet war er schon lange. Doch viele Einzelheiten mussten noch zusammengeführt werden, bis er funktionierte. Und es war für mich als Antitechniker eine ganz schöe Herausforderung.

Aber jetzt kann ich stolz verkünden: TADA!!
Der Onlineshop ist eröffnet und kann ab sofort genutzt werden.

Unter „Kurse“ sind die Veranstaltungen aufgeführt, die live und in Farbe auf dem Kinesiologiehof stattfinden.

Da geht es am 27.07.19 in „Kleiner Schreck, na und?“ um angstfreies Reiten. Der Erfolg vom letzten Jahr „Spiraldynamik für Reiter“ läuft am 31.08.19.

Da in den letzten Kursen Stimmen nach mehr Hintergrundinformationen laut wurden, habe ich zwei neue Module entwickelt. Am 07.11.19 geht es um anatomische Grundlagen und funktionelle Übungen für  Hüfte-Becken- Lendenwirbelsäule. Am 23.11.19 dann dasselbe für oberen Rumpf und Schultergürtel. In beiden Kursen kann ich dann meine Physiotherapeuten- Trumpfkarte ausspielen 🙂

Die Kurstickets dafür und die für den Tag der Cleveren Reiter am 05.10.19  kann man ebenfalls im Onlineshop erwerben. Bis zum 31.08.19 gilt der Frühbucherpreis von 95€. Ab 1.9.19 kostet der Tag inklusive Essen und Getränke 125€.

Macht euch bereit: 2019 ist das Jahr der positiven Veränderung.

Auch die Europawahl zeigt, dass ein Umdenken stattfindet. Wenn man die Nachrichten aus aller Welt bewusst aufnimmt, weiß man, dass das absolut notwendig ist.

 

Bleibt dabei. Es lohnt sich!